Kosten für den Gläubigervergleich und Einleitung der Insolvenz

1. Welche Kosten fallen an?

Wenn Sie einen Beratungshilfeschein vorlegen können, entstehe Ihnen für den außergerichtlichen Schuldenbereinigungsversuch keine Kosten. Andernfalls fällt eine Pauschale an, welche Sie unten aufgelistet finden. Darin enthalten sind Beratung, Erstellung des Schuldenbereinigungsplans, Anschreiben aller Gläubiger und die Erteilung der Bescheinigung bei Scheitern des Vergleichs.


2. Was ist ein Beratungshilfeschein?

Bei geringem Einkommen oder wenn Sie Bezieher von Arbeitslosengeld sind, kann der außergerichtliche Vergleich über einen Beratungshilfeschein abgerechnet werden.  Den Beratungshilfeschein müssen Sie beim Amtsgericht beantragen - allerdings bewilligen nicht alle Amtsgerichte Beratungshilfe.


3. Kann ich den Insolvenzantrag selbst stellen?

Für den Antrag auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens benötigen Sie keinen Anwalt. Sollten Sie aber mit dem Ausfüllen des Formulars nicht zurechtkommen, kann ich das für Sie gegen eine zusätzliche  Pauschale übernehmen.


4. Wie hoch sind die Kosten?

Die anfallenden Kosten entnehmen Sie bitte der nachstehenden Tabelle. Alle Preise verstehen sich inklusive der gesetzlichen MwSt 19%.


Anzahl der Gläubiger Honorar in EUR
 bis zu 5 300,00 EUR
6 bis 10 350,00 EUR
11 bis 15 400,00 EUR
16 bis 20  450,00 EUR
21 bis 25  530,00 EUR
26 bis 30  580,00 EUR
31 bis 35 650,00 EUR
36 bis 40 680,00 EUR